Martin Marchart

Ingenieur Nachrichtentechnik und Elektronik, Wien

Martin MarchartDiese Aussage stammt zwar nicht von mir, sie trifft den Nagel aber auf den Kopf: «Die einzige Verschwörungstheorie um 9/11 ist die, dass ein paar Islamisten mit entführten Flugzeugen die gesamte Luftabwehr der USA samt dem Pentagon, dem wohl best beschützten Gebäude der Welt, ausgetrickst haben sollen …»

Ich selbst bin relativ spät und nur zufällig auf dieses Thema gestoßen, fast 10 Jahre lang habe ich die Märchen, die mir die Massenmedien aufgetischt hatten, einfach geglaubt. Ein kurzes Kundentelefonat mit einem nebensächlichen Hinweis hat mich auf die richtige Fährte gebracht, darauf folgten nächtelange Videorecherchen völliger Fassungslosigkeit.

In mir entstand ein brennender Tatendrang, etwas für die Aufdeckung zu tun. So begann ich in Eigenregie und mittels Videoschnittprogramm, diverse Videos in englischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln zu versehen und diese ins Netz zu stellen. Nach kurzer Zeit musste ich feststellen, dass die Reichweite dieser Aktion sehr begrenzt war, und ich nahm Kontakt mit der Organisation «Architects and Engineers for 911 Truth» auf, um meine Dienste besser anzubieten und einen Teil zur deutschen Übersetzung beizutragen.

Leider gibt es zu viele unterschiedliche Organisationen, die sich des Themas Aufdeckung annehmen, durch das Kochen verschiedener Süppchen zerstreut sich leider ein Teil der Gesamtenergie, das Ziehen an einem gemeinsamen Strang würde vielleicht mehr Druck erzeugen.

Es gibt einfach zu viele Teilbereiche, auf die sich die unterschiedlichen Gruppen konzentrieren, eine gesamte Auflistung bzw. Zusammenführung der einzelnen Fakten gibt es leider kaum. Erst in der Zusammenführung aller Indizien kann man erkennen, dass die offizielle Darstellung an allen Ecken und Enden mehr als hinkt. Es gibt die Einsturzanalyse der Gebäude, forensische Analysen der Überreste, es gibt die Flug(bahn)analysen, die speziell beim Pentagon viele Fragen aufwerfen, es stellt sich überhaupt die Frage, inwieweit die sogenannten Amateurvideos überhaupt echt sind und nicht nur dazu dienen, die wahren Flugkörper zu überdecken, da sind die extrem seltsamen unterschiedlichen TV-Mitschnitte (Stichworte Landschaftshintergrund), angebliche Telefonmitschnitte von Opfern aus entführten Flugzeugen, die technisch gar nicht möglich sind, überhaupt erfundene Opfer zur Steigerung der Dramatik, dubiose Funde von Ausweiskarten der angeblichen Entführer (und sonst keine Flugzeug- und Leichenteile an der Absturzstelle), und so weiter und so fort.

Wenn man aus allen Sparten der Recherche Indizien zusammenstellt, klingt die offizielle Darstellung wie ein schlechter Scherz.

Was mich aber am meisten bedrückt: Viele offenbar intelligente Leute wollen diese Fakten nicht wahrhaben. Sei es aus Angst vor der Realität, aus Ignoranz oder Bequemlichkeit, aus welchen Gründen auch immer. Ich bin hundertprozentig überzeugt: Bei dieser Anhäufung erdrückender Indizien wäre, würde man den Fall 9/11 als einen «normalen» Kriminalfall betrachten, ein Schuldspruch rasch gefunden. Dieser würde wohl nicht gegen Islamisten, sondern gegen – tja, wer genau dahinter stand, das wird sich hoffentlich irgendwann mal rekonstruieren lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Ingenieurwesen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.