Peter Rapp

Pilot und Unternehmer, Gallspach

Gerne unterschreibe ich jede Aufforderung zu einer unabhängigen Untersuchung dieses unfassbaren Verbrechens, das wie beabsichtigt die Welt grundlegend verändert hat und das uns  in den Mainstream-Medien auch nach 10 Jahren noch immer hartnäckig als ein Akt des «islamischen Terrorismus» verkauft wird.

Aus Sicht eines Piloten ist die Darstellung der Abläufe im offiziellen Untersuchungsbericht in vielen Punkten völlig unglaubwürdig und realitätsfern. Zum Beispiel: Angebliche Flugzeugentführer, die nachweislich nicht einmal eine Cessna 172 in der Luft halten konnten, übernehmen ein hochkomplexes Airliner-Cockpit, fliegen Manöver und Geschwindigkeiten weit jenseits der strukturellen Limits der Typen und treffen trotzdem punktgenau ihre Ziele. Die auf Grund eines FOIA-requests der Organisation «Pilots for 9/11 Truth» von der Behörde veröffentlichten Daten des angeblich im Pentagon sichergestellten Flugschreibers von AA77 widersprechen klar dem offiziell geschilderten Flugverlauf.

Man muß nicht Pilot, Architekt, Feuerwehrmann oder Militär sein, um bereits nach oberflächlicher Betrachtung der offiziellen Version ernste Zweifel zu bekommen. Wer sich in die Materie vertieft weiß, daß wir belogen und getäuscht werden.

Dieser Beitrag wurde unter Aviatik, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.